Wörgler Flughunde

Sprunglauf                Nordische Kombination                   Langlauf

Willkommen bei den Wörgler Flughunden

 

Aufgrund der aktuellen Empfehlung der Bundesregierung zur Minimierung des Ansteckungsrisikos mit Covid-19 und der Ergreifung von weitreichende Maßnahmen der Landes- und Bundesregierung um eine weitere Verbreitung nach Möglichkeit einzudämmen, müssen  auch wir unseren Beitrag in dieser schwierigen Situation leisten!


Aus diesem Grund stellen wir den Vereinsbetrieb bis nach Ostern komplett ein. Jede Zusammenkunft von Personen birgt das Risiko der Weitergabe des Virus. Wir hoffen, dass sich diese Situation möglichst bald verbessert und wir wieder uneingeschränkt unseren Betrieb aufnehmen können. Bei Änderungen werden wir über unsere Informationskanäle informieren.


Wir wünschen allen, dass sie diese schwierige Zeit gut überstehen und gesund bleiben.

Der Vorstand



Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

20.12.2019

Alpencup in Seefeld

Der Alpencup in Seefeld war geprägt von schwierigen Wetterverhältnissen, am Freitag hat der Föhnsturm das Programm durcheinander gewirbelt, am Samstag der Schneesturm. Sonntags gab es immer noch leichten Schneefall, aber die Verhältnisse waren stabil und sehr fair.
Für Freitag war das offizielle Training und für die Spezialspringer ein Wettkampf anberaumt. Der Föhn sorgte für so manche Verzögerung und auch zur Absage des einen und anderen Trainingsdurchgangs. Am Nachmittag wurde der PCR (provisorische Wettkampf) für die Kombinierer abgehalten, am Abend der Wettkampf für die SPL.
Hier setzte sich Josef Ritzer nach dem 1. Durchgang mit der Tageshöchstweite an die Führung. Der zweite Sprung ist ihm dann nach eigener Aussage nicht so gut gelungen, sodass er in der Endabrechnung am 3. Platz gelandet ist. Beim zweiten Bewerb am nächsten Tag hatte er im dichten Seefelder Schneetreiben keine Chance - er belegte den 16. Platz. Eine zweite Möglichkeit blieb ihm verwehrt, da der Bewerb richtigerweise nach dem 1. Durchgang beendet wurde.
Die Kombinierer mussten leider auf den PCR vom Freitag als Grundlage für ihr Langlaufrennen zurück greifen. Hier startete Manuel Einkemmer nur vom 16. Platz aus. Er lief in der tiefen Neuschneeloipe aber ein fulminantes Rennen über 10km. Nur wenige Sekunden fehlten im Endeffekt zu Sieg, so ging er mit dem zweiten Endrang in die kurze Erholungspause. Was wirklich möglich gewesen wäre zeigte er dann am Sonntag. Nachdem er das Springen mit 104,5m gewonnen hatte, zeigte er noch einmal in der Loipe auf und gewann souverän das 5km Rennen.
Die Damen in der Kombination haben traditionell ein etwas dichteres Programm als ihre männlichen Kollegen, da diese Athletinnen auch im Spezialsprunglauf antreten. Am Samstag haben sie aber aufgrund der Verschiebungen den Sprungbewerb ausgelassen und sich auf das sehr schwierige Langlaufrennen vorbereitet. Marit Weichselbraun konnte hier einige Plätze gut machen und sich auf den 16. Platz klassieren. Am Sonntag gab es wieder das volle Programm für die Damen, hier konnte sie den 16. (NK) und 31. (SPL) Platz erreichen.



Zurück zur Übersicht