Wörgler Flughunde

Sprunglauf                Nordische Kombination                   Langlauf

Willkommen bei den Wörgler Flughunden

 

 

ES GEHT WIEDER LOS !

Das Schlimmste haben wir hoffentlich überstanden, die Vorgaben werden gelockert und wir können damit beginnen den Trainingsbetrieb langsam wieder hoch zu fahren.

Dabei halten wir uns streng an die Vorgaben des Gesundheits- und des Sportministeriums und orientieren ebenfalls an den Empfehlungen des ASVÖ. So werden wir z.B. auch erweiterte Umkleideräumlichkeiten zur Verfügung stellen.

Die Trainer informieren schon im Vorfeld die Eltern, damit diese die jungen Athleten auf die, bis auf weiteres geltenden, neuen Regeln vorbereiten können.

Wir wünschen allen, dass sie weiterhin gesund bleiben!

Der Vorstand


Immer wenn ich spring' dann fühl' ich mich frei!

c by Gregor Aigner 2019

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

18.12.2020

Alpencup in Seefeld

Ein Sauwetter war beim Alpencup in Seefeld. Da war alles dabei was sich ein Springer nicht wünscht. Regen, Schnee und Wind - natürlich von der falschen Seite. So sind dann auch die Bewerbe gelaufen, geprägt von vielen Verschiebungen und Unterbrechungen. Der Wind war teilweise so stark, dass Rekordverdächtige Windpunkte vergeben wurden sogar über +30!
In diesem Jahr waren zwei Flughunde am Start. Beim den Spezialspringern hielt Kilian Weichselbraun die Fahne hoch bei den Kombinierern seine ältere Schwester Marit.
Beim ersten SPL Bewerb hat Kilian als 31. ganz knapp die Punkteränge verpasst. Nur 0,8 Punkte fehlten ihm für seine ersten Alpencup Punkte. Am zweiten Tag machte er es besser, konnte sich auf den schlechten Wind besser einstellen und erreichte den 29. Platz.
Die Kombinierer mussten durch die Wetterprobleme beim Sprungbewerb lange auf ihren Start im Langlauf warten, der dann erst spät am Abend stattfand. Marit konnte sich auf der Schanze von Sprung zu Sprung verbessern. Beim ersten Rennen ging sie als 18. ins 5km Rennen und konnte ihre Platzierung halten. Am Abschlusstag noch einmal über 5km konnte sie sich vom 20. auf den 16. Platz verbessern.



Zurück zur Übersicht