Wörgler Flughunde

Sprunglauf                Nordische Kombination                   Langlauf

Willkommen bei den Wörgler Flughunden

  

 

Die Flughunde des WSV Wörgl sind die Schispringer und Kombinierer im Tiroler Unterland. Das moderne Sprungstadion mit 4 Schanzen (HS17, HS27, HS38 und HS54) befindet sich am traditionsreichen Ort am Fuße des Hennersberges.

Mädchen und Buben, die das Gefühl, mit eigener Kraft durch die Lüfte zu gleiten, erleben wollen, sind bei uns genau richtig. Unser Ziel ist es, Kinder für das Skispringen zu begeistern, junge Talente zu fördern und eine professionelle Begleitung bis hin zu einer Sportlerkarriere zu ermöglichen. Mutige Kinder, engagierte Trainer, Eltern und Skisprungbegeisterte sorgen dafür, dass unsere Athleten seit vielen Jahren zu den Besten in Tirol gehören.

Immer wenn ich spring' dann fühl' ich mich frei!

c by Gregor Aigner 2019



Dieser Herbst war sehr ereignisreich. Flughunde waren beim Sommer Grandprix, Continentalcup, Alpencup und Austriacup im Einsatz. Es konnten auch wieder zwei TSV Bewerbe durchgeführt werden. Es gab auch einige Premieren zu feiern, z.B. den ersten COC-Sieg von Timon, die erste GP-Teilnahme von Marit, die erste OPA-Games Teilnahme von Eva und zum Abschluss konnte Marit in diesem Herbst auch noch in den Club der 100er aufgenommen werden. Wer mehr wissen möchte kann es bei den Neuigkeiten nachlesen.



Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

08.07.2022

Schanzenrekorde in Kitzbühel für die Flughunde

Am vergangenen Wochenende fand das erste TSV Springen in dieser Saison traditionell in Kitzbühel statt. Bei besten Bedingungen konnte ein neuer Sommerrekord auf der K39-Schanze bei Damen und Herren aufgestellt werden. Bei den Damen kam Eva-Maria Holzer (S'innen 2) auf die neue Rekordweite von 41,5m. Bei den Herren, teilt sich den neuen Rekord Stefan Spöck (S2) mit Matteo Große (S1) vom SV Innsbruck Bergisel. Für alle Drei bedeutet das auch den Sieg in ihrer Klasse im Sprunglauf. Das waren aber nicht die einzigen Siege für das Flughundeteam. Steinacher Max (Bambini) und sein älterer Bruder Alexander (K2) gewannen ebenso wie Josef Hörbiger (K1), Katharina Burg (S'innen 1) und Helena Prettenhofer (S'i nnen 2). Abgerundet wurde das tolle Ergbnis noch von weitern Stockerlplätzen. Einen Doppelsieg gab es in der Klasse K1 wo Georg Hörbiger hinter seinem Zwillingsbruder Zweiter wurde. Jonas Greiderer wurde Dritter in der Klasse K2.
Durch die hervorragende Sprungleistung brachten sich die Flughunde in eine hervorragende Position in der nordischen Kombination. Einen Start/Ziel-Sieg feierten Steinbacher Max und Alexander, Josef Hörbiger und Katharina Burg. Georg Hörbiger verlor einen Platz wurde Dritter so wie auch Jonas Greiderer. Eva Maria Holzer fiel auf den zweiten Platz zurück.



Zurück zur Übersicht