Wörgler Flughunde

Sprunglauf                Nordische Kombination                   Langlauf

Willkommen bei den Wörgler Flughunden

 

 

 

 

Die Flughunde des WSV Wörgl sind die Schispringer und Kombinierer im Tiroler Unterland. Das moderne Sprungstadion mit 4 Schanzen (HS17, HS27, HS38 und HS54) befindet sich am traditionsreichen Ort am Fuße des Hennersberges.

Mädchen und Buben, die das Gefühl, mit eigener Kraft durch die Lüfte zu gleiten, erleben wollen, sind bei uns genau richtig. Unser Ziel ist es, Kinder für das Skispringen zu begeistern, junge Talente zu fördern und eine professionelle Begleitung bis hin zu einer Sportlerkarriere zu ermöglichen. Mutige Kinder, engagierte Trainer, Eltern und Skisprungbegeisterte sorgen dafür, dass unsere Athleten seit vielen Jahren zu den Besten in Tirol gehören.

Immer wenn ich spring' dann fühl' ich mich frei!

c by Gregor Aigner 2019



Dieser Herbst war sehr ereignisreich. Flughunde waren beim Sommer Grandprix, Continentalcup, Alpencup und Austriacup im Einsatz. Es konnten auch wieder zwei TSV Bewerbe durchgeführt werden. Es gab auch einige Premieren zu feiern, z.B. den ersten COC-Sieg von Timon, die erste GP-Teilnahme von Marit, die erste OPA-Games Teilnahme von Eva und zum Abschluss konnte Marit in diesem Herbst auch noch in den Club der 100er aufgenommen werden. Wer mehr wissen möchte kann es bei den Neuigkeiten nachlesen.



Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

14.08.2021

Alpencup Tournee der Damen

Während unsere Jüngsten beim Trainingslager in Villach an ihrer Form arbeiteten, standen für Marit Weichselbraun einige schwere Arbeitstage bei der Alpencup Tournee der Damen an. Innerhalb von einer Woche mussten 7 Bewerbe in Klingenthal, Pöhla und Bischofsgrün absolviert werden.
Auf der HS 85 in Klingenthal startete die Wettkampfserie mit zwei SPL bei denen Marit 15. und 16. wurde. Bei der NK ging sie nach dem Springen als 10 in den Crosslauf bei dem es aber gar nicht nach Wunsch lief, so verlor sie einige Plätze und wurde letztendlich 13.
In Pöhla, auf der kleinsten Schanze mit HS66 gab es ein Springen wo Marit 22. wurde, so wie schon in Klingenthal beste Österreicherin.
In Bischofsgrün auf der HS71 konnte Marit noch einmal Punkte für die Gesamtwertung als 28. und 30. sammeln. Der Höhepunkt war aber der NK Bewerb in Bischofsgrün. Schon mit einem guten Sprung in den Langlauf mit Schirollern als 8. gestartet konnte sie einiges gut machen, überholte noch kurz vor dem Ziel eine weitere Konkurrentin und wurde 5.



Zurück zur Übersicht