Wörgler Flughunde

Sprunglauf                Nordische Kombination                   Langlauf

Willkommen bei den Wörgler Flughunden

  

 

 


Die Flughunde des WSV Wörgl sind die Schispringer und Kombinierer im Tiroler Unterland. Das moderne Sprungstadion mit 4 Schanzen (HS17, HS27, HS38 und HS54) befindet sich am traditionsreichen Ort am Fuße des Hennersberges.
Mädchen und Buben, die das Gefühl, mit eigener Kraft durch die Lüfte zu gleiten, erleben wollen, sind bei uns genau richtig. Unser Ziel ist es, Kinder für das Skispringen zu begeistern, junge Talente zu
fördern und eine professionelle Begleitung bis hin zu einer Sportlerkarriere zu ermöglichen. Mutige Kinder, engagierte Trainer, Eltern und Skisprungbegeisterte sorgen dafür, dass unsere Athleten seit vielen Jahren zu den Besten in Tirol gehören.


Kinder - Schanzenfest

Für alle war es ein großer Spaß!

Nach einer kurzen Einführung konnten es  9 Mädchen und Buben gar nicht mehr erwarten ihre ersten Flugversuche auf einer Minischanze zu machen. Der Eine oder die Andere wollte nach 2 Stunden noch gar nicht aufhören, doch dann ging es zum Würstelessen. Am Ende bei der Siegerehrung wurden 9 Sieger geehrt, sie bekamen ihre erste Schisprungmedaille von einer echten ÖSV Kombiniererin überreicht, die vor einigen Jahren ebenfalls auf dieser Schanze ihre ersten Sprungversuche gemacht hat.

Immer wenn ich spring' dann fühl' ich mich frei!

c by Gregor Aigner 2019


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

13.06.2021

Kinder 4 Schanzentournee

Nach einem Jahr Zwangspause ging es an diesem Wochenende wieder los. Unsere Jüngsten können sich endlich bei der Kinder-4-Schanzentournee auf internationaler Ebene messen! An diesem Wochenende waren die Flughunde in Reit im Winkl und in Berchtesgaden zu Gast und es standen fünf mal Wörgler Athleten auf dem Podest.
In der Klasse Mädchen 1 erreichte unser Rookie Helena Prettenhofer bei beiden Stationen den dritten Platz. Katharina Burg (Mädchen 2) wurde an beiden Tagen Vierte.
Bei den Buben starteten in der Klasse K7 die Brüder Josef und Georg Hörbiger. Josef wurde in Reit Zweiter. Das selbe Ergebnis erreichte er auch nach der Halbzeitführung in Berchtesgaden. Georg in Reit noch Fünfter stand dann in Berchtesgaden als Dritter gemeinsam mit seinem Bruder am Podest.
Mit zwei starken zweiten Durchgängen ist Felix Pfister zwei mal haarscharf am Stockerl vorbei geschrammt es fehlten beide male nur knapp ein Punkt zum dritten Platz. Alexander Steinbacher landete an beiden Tagen jeweils am 7. Platz.

Für das Finale im Herbst in Bischofshofen und Hinzenbach ist die Ausgangslage in der Gesamtwertung sehr erfreulich:
M1 Prettenhofer Helena 3. Platz
M2 Burg Katharina 4. Platz
K7 Hörbiger Josef 2. Platz
Hörbiger Georg 3. Platz
K9 Pfister Felix 4. Platz
Alexander Steinbacher 7. Platz



Zurück zur Übersicht